Sehstörungen

Wie funktionieren unsere Augen?

Hornhaut, Regenbogenhaut (Iris), Linse und Netzhaut sind die wichtigsten Strukturen, die es ermöglichen, in das Auge einfallendes Licht in Bilder umzuwandeln, die unser Gehirn dann über den Sehnerv empfängt.

Mehr erfahren

Die Lichtstrahlen fallen durch die Hornhaut − eine vor der Iris liegende, gekrümmte, transparente und lichtbrechende Schicht − in das Auge ein, passieren die Pupille, die sich je nach empfangener Lichtmenge zusammenzieht oder ausdehnt, und treffen danach auf die elastische Linse. Diese bündelt die Lichtstrahlen auf einen einzigen Punkt der Netzhaut – einer Membran, welche die Rückwand des Auges auskleidet – sodass dort ein scharfes Bild entstehen kann. Anschliessend überträgt der Sehnerv diesen neuen optischen Reiz an das Gehirn, das ihn schliesslich in ein Bild dekodiert.

Die Hornhaut – der durchsichtige vordere Teil des Augapfels – ermöglicht die Übertragung von Licht auf Linse und Netzhaut. Wird das Licht nicht direkt und genau auf die Netzhaut gebündelt, sondern davor (Kurzsichtigkeit), oder dahinter (Weitsichtigkeit), spricht man von einem Brechungsfehler (Refraktionsfehler).

Die refraktive Chirurgie ermöglicht es, mittels Laserbehandlung die Krümmung der Hornhaut so zu modellieren, dass Sehstörungen bzw. Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit , Astigmatismus und Alterssichtigkeit korrigiert werden. Nach dem Eingriff ist der Patient, normalsichtig und kann auf das tägliche Tragen von Brillen oder Kontaktlinsen verzichten.

Mauszeiger über Bild halten: Korrigierte Sehkraft.

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Kurzsichtigkeit ist die häufigste Fehlsichtigkeit.
Sie ist bedingt durch ein zu langes Auge und/oder eine zu stark gekrümmte Hornhaut.

  • Weit entfernte Objekte werden dabei unscharf abgebildet.

Mauszeiger über Bild halten: Korrigierte Sehkraft.

Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Weitsichtigkeit entsteht durch einen zu kurzen Augapfel und/oder eine zu flache Hornhautkrümmung. Sie erfordert eine zusätzliche Fokussierungsanstrengung, die sogenannte Akkommodation

  • Betroffene können besser in die Ferne als nahe sehen.

Mauszeiger über Bild halten: Korrigierte Sehkraft.

Astigmatismus (Hornhautverkrümmung)

Astigmatismus ist eine Fehlsichtigkeit, die durch eine Hornhautverkrümmung bedingt ist. Die Hornhaut ist hier nicht sphärisch gewölbt, sondern weist eine eher ovale Krümmung auf.

  • Betroffene sehen sowohl in der Nähe als auch in der Ferne schlecht.

Mauszeiger über Bild halten: Korrigierte Sehkraft.

Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Die Alterssichtigkeit ist eine häufige Fehlsichtigkeit bei Personen ab 40 Jahren.

  • Sie macht sich mit zunehmender Alterung des Auges in Form einer verschlechterten Nahsicht bemerkbar.

Termin vereinbaren

Vereinbaren Sie einen Termin im Zentrum Ihrer Wahl. Die Erstberatung ist kostenlos.